Das JIAS Hörtraining

Das Auge führt den Menschen in die Welt, das Ohr führt die Welt in den Menschen ein.

Lorenz Oken

 Johansen Individualisierte Auditive Stimulation JIAS 

 

Ein individualisiertes frequenz- und hemisphärenspezifisches, auf Musik basierendes, Hörtraining.

 

JIAS ist hilfreich in folgenden Bereichen:

 

  • Hörfähigkeit: Zentral auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen

  • Sprachentwicklung: Sprachstörungen bei Kindern und Erwachsenen, die durch eine Optimierung der Hörfähigkeit verbessert werden können

  • Lese- und Rechtschreibleistungen: Wenn die Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten u.a. durch auditive Einschränkungen begründet sind

  • Aufmerksamkeit: Bei einer erhöhten Ablenkbarkeit für Nebengeräusche

  • Dominanzentwicklung: Wenn sich kein führendes Ohr altersgemäß entwickelt

  • Hemmung einer Hörüberempfindlichkeit und Reduzierung eines wahrgenommenen Dauertones (Tinnitus)

  • Nutzung positiver Effekte zur Entspannung und Regeneration, z.B. bei traumatischen Erlebnissen oder Burnout-Erscheinungen

 

Mögliche Ursachen

 

  • Häufige Paukenergüsse und Ohrentzündungen in der frühen Kindheit

  • Mangelnde auditive Anregung oder auch Überstimulation (zu geringe verbale Ansprache oder ständig laute Geräuschkulisse)

  • allgemeine Entwicklungsverzögerungen

 

Auswirkungen können z.B. sein

 

  • kurze Aufmerksamkeitsdauer

  • Ablenkbarkeit

  • Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Geräuschen

  • Missverstehen von Fragen

  • Schwierigkeiten, längere Sätze/Höranweisungen zu verstehen

  • Verwechslung ähnlich klingender Laute/Wörter

  • Buchstabenverwechslung oder Verdrehung

  • undeutliche Aussprache

  • schlechtes Leseverstehen

  • viele Rechtschreibfehler

 

Vorgehensweise:

 

Voraussetzung für die Durchführung eines Hörtrainings sind freie Gehörgänge sowie der Ausschluss von Schallleitungsstörungen. Medizinische Ursachen sollten von einem HNO-Arzt ausgeschlossen sein.

 

Zu Beginn wird ein detaillierter Untersuch des Gehörs und der auditiven Wahrnehmungsfähigkeit des Kindes durchgeführt und ein Audiogramm erstellt. Entsprechend den Ergebnissen dieser Hörprüfung wird individuell für dieses Kind/Jugendlichen eine CD mit Musik und/oder Geräuschen erstellt, die es täglich 10 bzw. 15 Minuten zu Hause hört. So werden die Frequenzen stimuliert, welche von der optimalen Hörkurve (nach Tomatis) nach oben oder nach unten abweichen. Gleichzeitig wird bei den meisten Kindern das rechte Ohr intensiver stimuliert als das linke, um die Dominanz für das rechte Ohr zu stärken.

Nach 8 - 10 Wochen wird eine neue Hörüberprüfung vorgenommen und in der Regel eine neue CD erstellt. Diese CDs sind mit speziell komponierter Musik bespielt, die das gesamte Klangspektrum abdecken. Sie sind in einer Weise für das Kind individualisiert, dass ausschliesslich dieses Kind/diese Person sie hören darf.

Ein durchschnittliches Hörtraining dauert neun Monate. Das Hörtraining ist auch für Erwachsene gut geeignet.

 

Für eine genaue Abklärung und Besprechung stehen für Kinder und Erwachsene jeweils Anfangs-Checklisten zur Verfügung (siehe unten). Diese können von Ihnen ausgefüllt an mich gesendet werden.

 

 

Zum Downloaden:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Infos auf: www.hoertraining-ias.de und www.hoertraining-jias.ch